Der „Implementation Shortfall“, also der Unterschied zwischen Brutto- und Nettorendite, wird durch explizite, implizite bzw. versteckte Kosten, aber auch ineffiziente Prozesse und Strukturen verursacht.

1.Wir schaffen volle Transparenz über Kosten, Risiken und die Effizienz der einzelnen Stufen der Kapitalanlage und des gesamten Anlageprozesses.

2.Wir begleiten unsere Kunden aktiv bei der Erhöhung der Effizienz der Anlageprozesse, der Optimierung von Kostenstrukturen und der Reduktion operationaler Risiken.

      Abhängig von Portfoliostruktur und Optimierungsgrad beträgt die Erhöhung der Nettoportfoliorendite zwischen 5 und 50 Basispunkten pro Jahr, ohne Änderung der Asset Allokation, der Asset Manager oder der Anlagen.

Alleinstellungsmerkmal von XTP

Integrierte Analyse der gesamten Wertschöpfungskette

Was wir machen

Die Basis für unsere Arbeit liegt in der empirischen Kapitalmarktforschung und in langjähriger, praktischer Kapitalmarkterfahrung.

Die üblicherweise ausgewiesenen Kosten in Kapitalanlagen, beispielsweise die Total Expense Ratio (TER), sind nur ein Teil der Gesamtkosten. Ineffizienzen in der Umsetzung und Ausführung werden dadurch nicht transparent.

Zunächst stellen wir für Sie vollständige Transparenz her. Die Ihnen bekannten Kosten bilden dafür die Ausgangssituation. Die tatsächlichen Gesamtkosten sind das Ergebnis unserer Analyse.

So schaffen wir das Fundament, um danach geeignete Maßnahmen zu implementieren, um die Kosten zu optimieren und die Ausführungsprozesse effizienter zu gestalten.

Transparenz als Voraussetzung für Effizienz im Implementierungsprozess

testxtp

Identifikation von Ineffizienzen und operationalen Risiken

Akribische Analyse von bis zu 180 Kosten- und Prozesselementen

  • Anbieter-spezifisch, kostenart-spezifisch und prozess-spezifisch
  • Über alle Anbieter und die gesamte Prozesskette hinweg
  • Besondere Aufmerksamkeit bei: Interaktionspunkten und Interdependenzen
Benchmarking expliziter Kosten & Gebühren

Bspw. Management und Performance-Gebühren, Brokerage, KVG, Depotbank

Analyse impliziter Kosten

Bspw. Mark-ups, Spreads, Market Impact, ineffiziente Ausführungen, Derivatebewertungen

Identifikation struktureller „Lecks“ und Defizite

Bspw. ineffiziente Strukturen und Prozesse, Opportunitätskosten, Quersubventionen

Prüfung auf operationale Risiken

Bspw. unangemessene Verfahren und Prozesse, Fehlanreize, mangelhafte Abstimmung

Unabhängige Verifizierung und Bestätigung von Kosteneffizienz – auch gegenüber Dritten.

Herstellung maximaler Transparenz und qualitativ hochwertiger Investment Governance.

Wie wir arbeiten

Wir arbeiten unabhängig, akribisch und mit höchster Präzision. Dabei bewahren wir den unbelasteten Blick eines Außenstehenden Dritten, über alle Prozessketten und Schnittstellen hinweg.

Wir wollen wissen, verstehen und nachvollziehen, jeden Prozessschritt, jede Kostenstruktur, jede Stellschraube im Maschinenraum der Finanzindustrie.

Dabei verlieren wir nicht den Blick für die Zusammenhänge und das Ganze – denn das Ganze ist mehr als die Summe der Einzelteile.

Das Ganze ist mehr als  die Summe seiner Teile“

Aristoteles

Klarer Fokus

Ausschließlicher Fokus der XTP liegt auf der Steigerung der Effizienz und der Optimierung des Implementierungsprozesses – bei ansonsten gleichbleibenden Bedingungen.

Anreizkompatible Vergütung

Anreizkompatible, erfolgsabhängige Vergütung auf Basis der realisierten Kostenersparnis/Verbesserung. XTP wird nur tätig, wenn ein echter Mehrwert für den Kunden geschaffen werden kann. Für Kunden besteht daher kein Kostenrisiko.

Transparenz und Ergebnisorientierung

Umfassende Transparenz auf Basis unabhängiger Analysen ist Grundage für Effizienz, Identifikation und Minimierung operationaler Risiken, qualitativ hochwertige Investment Governance, optimale Prozesse und Maximierung der Nettorendite.

Warum unser Thema wichtig ist

Effizienz und Kostenoptimierung sind Kernthemen für Vorsorgeeinrichtungen.
Jährlich wiederkehrende Einsparungen haben aufgrund des Zinseszinseffekts langfristig einen signifikanten Einfluss auf die Rentenhöhe.

Studie der niederländischen Zentralbank* zum langfristigen Effekt der Kostenoptimierung

10 Basispunkte Kosteneinsparung (über 40 Jahre) erhöhen die Rente um 3.18%.

Zugrundeliegende Annahmen:

  • 40 Jahre Beitragsdauer,
  • 20 Jahre Auszahlung,
  • 3% jährliches Lohnwachstum (entspricht Erhöhung der Versicherungsbeiträge),
  • 2% jährliche Inflation,
  • 5% nominaler Ertrag aus Kapitalanlagen.

Im Ergebnis bedeutet das für Sie:
Mehr Rendite bei gleichem Anlagerisiko

Auf Anfrage nennen wir Ihnen gerne unsere Referenzkunden.

Ihre Experten

Komplementäres Team mit strategischer Kompetenz und langjähriger operativer
Erfahrung in allen Bereichen des institutionellen Asset Managements.

Prof. Dr. Lutz Johanning
  • Inhaber Lehrstuhl für empirische Kapitalmarktforschung WHU
  • Transfer wissenschaftliche Forschung
  • Entwicklung Methodologie
  • Regulatorische Angelegenheiten
  • Strategische Ausrichtung
Wolfram Klingler
  • Kostenmessung und Analyse
  • Entwicklung und Analyse von Optimierungsmaßnahmen
  • Verhandlungsführung
  • Analyse und Optimierung Alternative Anlagen
  • Kundenbetreuung
Dr. Achim Lutz
  • Rechtsanwalt – Kapitalmarktrecht und Investment Compliance
  • Experte für die Analyse und Optimierung von Immobilien- / Sachwertanlagen
  • Kundenbetreuung
MF Rund
Michael Fuß
  • Entwicklung und Analyse von Optimierungsmaßnahmen
  • Kostenmessung und Analyse
  • Geschäftsentwicklung
  • Kundenbetreuung
Philipp Henrich
  • Kostenmessung und Analyse
  • Entwicklung Methodologie
  • Entwicklung und Analyse von Optimierungsmaßnahmen
  • Verhandlungsführung

Karriere bei XTP

Als Mitarbeiter bei XTP erhalten Sie eine fundierte Einarbeitung in Ihr Aufgabengebiet und
einen einmalig tiefen Einblick in die Finanzindustrie, sowie fachliche und persönliche
Weiterentwicklungsmöglichkeiten in einem dynamischen und kollegialen Arbeitsumfeld.

 

Wir suchen:

  • Analyse der Implementierungseffizienz der Kapitalanlage von institutionellen Investoren, mit Schwerpunkt im Bereich Sachwertanlagen (Immobilien, Infrastruktur)
  • Identifikation und Aufarbeitung von Kostenbestandteilen für Fonds oder Direkt-Investitionen
  • Eigenverantwortliche Erstellung deskriptiver Reports über die Ergebnisse
  • Verhandlung und Umsetzung von identifiziertem Optimierungspotential